Einreise Digital

Nach vielen Wochen in Tschechien muss ich doch mal wieder nach Deutschland einreisen. Eine interessante Veranstaltung.

Man muss sich “digital anmelden”. Und da geht der Spaß schon los. Die deutsche Bundesregierung und das digitale “Neuland”. Auf der Webseite “Einreiseanmeldung” kann man das machen. Man geht auf die Seite, gibt Daten an. Unter Anderem auch eine E-Mail-Adresse. Dann muss man eingeben, wann man einreisen möchte. Man muss auch angeben, von wann der Test ist. Macht man das mit der Anmeldung heute und den Test morgen, dann geht das aber nicht.

Ist mir ja egal, ich geb eben irgendwas an. Dann muss man das RKI noch legitimieren, dass sie die Daten an die lokalen Gesundheitsbehörden weitergeben. Macht man das nicht, kann der Vorgang nicht abgeschlossen werden. Soweit wieder das Thema “Datenschutz”. Dann gibt es einen Knopf, den man drücken kann/muss. Irgendwohin lädt dann diese Bescheinigung runter. Ich hab es dann geschafft, das Dokument auf Drive zu speichern. Sicherheitshalber habe ich mal einen Screenshot gemacht.

Wozu man die E-Mail-Adresse angeben muss, ist mir ein Rätsel. Ich dachte, dass ich – wie eigentlich überall – eine Bestätigung per E-Mail bekomme. Und vielleicht auch noch gleich die Bestätigung für die Grenzbehörden. Auf die E-Mail warte ich immer noch. Ok, Internet ist ja Neuland für die Bundesregierung.

Ganz spannend sind auch die Tipps für die Einreise der diversen Behörden. Also wenn man 1 Stunde bei Nacht zum Fenster rausschaut, ist der Informationsgehalt deutlich höher. Beim Auswärtigem Amt erscheint eine Liste mit Dingen, die man “prüfen” soll.

Dann bei der “Einreiseerklärung” wird auf die Landesseiten verlinkt (das können die Spezialisten schon). Auf der bayerischen Landesseite bekommt man dann Wahlkampfvideos der CSU, irgendwelche Worthülsen und sonstige überflüssige Informationen. Zu verständlichen Informationen in einer kurzen Auflistung habe ich nichts gefunden. Um irgendwelche 138seitigen Gesetzestexte durchzulesen habe ich schlicht keine Lust. Wenn die bayerische Staatsregierung das nicht gebacken bekommt, kann ich nicht gemeint sein.

Sollten die meinen, dass ich etwas falsch gemacht habe, dann bekommen die 400 Seiten “Lorem ipsum” mit etwas Text dazwischen versteckt. Wenn die Frage nach der Verarschung kommt, dann kommt die Antwort, wer angefangen hat.

Lange Rede, kurzer Sinn. In jedem Fall findet man nicht kurz und bündig, wie die Regeln bei der Einreise im jeweiligen Bundesland sind, sondern wird von X nach Y verlinkt.

Vor der Grenze gibt es ein “Testzentrum”. Oder Geldeinnahmezentrum? Dort steht dann eine Schlange von 30 bis 40 Lkw-Fahrern in Wind und Wetter. Mit Lkw-Fahrern kann man das ja machen, die versorgen ja nur Europa. 15 Euro oder 350 CZK abdrücken, Ausweis abgeben, dann kommt eine (freundliche Dame) mit einem Wattestäbchen und versucht Nase zu bohren. Wie lange die ihre Handschuhe schon trägt, weiß man nicht. In jedem Fall werden die nicht pro Test gewechselt. Hygiene ist ja alles! Macht man sich vorher über die Tests kundig, dann kann man leicht verhindern, dass diese Geldeintreiber nachhaltige gesundheitliche Schäden verursachen. Man muss nur dem Weg des Stäbchens folgen und den Kopf mit zurückziehen. Also Probenentnahme am Naseneingang. Für Tests mit gerade 98% Spezifität ist das viel genug.

Nach ungefähr 10 bis 15 Minuten mit netten Gesprächen mit den anderen Getesteten bekommt man dann einen Zettel mit dem Ergebnis. Man steigt in sein Fahrzeug und fährt weiter. In Deutschland ist dann die Abfahrt “Waidhaus” gesperrt. Kurz danach kommt der Parkplatz und da steht gefühlt die komplette Bundespolizei. Dienstag Mittag war nicht viel los und es gab kaum Stau. An der Einfahrt zum Parkplatz dachte ich, ich bin am Eingang einer 2.klassigen Disco mit den typischen Türstehern. Viel Masse, wenig Geist.

Rund 50 Beamte der Bundespolizei mit gefühlt noch mehr Fahrzeugen veranstalten die Kontrolle. Ausweis und Negativtest (gaaaaanz wichtig), meine Ausführungen oben und auf dem vorherigen Post über die Tests sagen alles darüber aus. Ja und die “Einreiseerklärung”. Kurz den Screenshot gezeigt. Der hätte es wohl auch nicht gemerkt, wenn ich eine Speisekarte gezeigt hätte.

Auf meine Frage, ob ich jetzt in Quarantäne muss, oder ob es Möglichkeiten anderweitig gibt, wurde ich an das Gesundheitsamt verwiesen. Sehr kompetent! Ich kontrolliere demnächst auch und weiß nicht was. Nach 10 Minuten ging die Fahrt dann weiter (lass da mehr Verkehr sein, die stehen bis Prag.). 15 km weiter fand sich dann eine Streife des Zoll.

Vom Gesundheitsamt habe ich heute noch nichts gehört, ich werde es aber berichten, ob und wann da etwas passiert.

Was treibt eigentlich diese Bundespolizei, wenn sie nicht LKW-Fahrer und sonstige Personen an der Grenze belästigen? Haben die sonst noch Aufgaben? Und wenn ja, wer übernimmt die jetzt gerade? .

Hier mein heutiges Video mit der Einreise, Jugendlichen und natürlich Söder 🙁

Den Beitrag sicher teilen:

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.