Zero Covid – oder wie man Menschen mit einfachen Mitteln einsperrt

In diesem Artikel gehe ich als medizinischer Laie auf die Erhebung der Zahlen ein.

Derzeit geistern wieder die Meldungen von “Inzidenzwerten” durch die Medien. Eine “Inzidenz” von 35 soll erreicht werden. Andere Spinner fordern gar 10 oder 0.
Die etablierten und mit Steuergeldern finanzierten Medien verbreiten diesen Unsinn dann eifrig und willfährig. Der Bürger übernimmt es.

Ist eine “Inzidenz” von 35 überhaupt möglich?

Der Inzidenzwert wird vom Robert-Koch-Institut (RKI) gemeldet. Ausschlaggebend ist immer die 7-Tage-Inzidenz. Also wie viele “Fälle” von den lokalen Gesundheitsämtern in den letzten 7 Tagen gemeldet wurden. Dies hat man eingeführt, da am Wochenende die Pandemie offenbar nicht so drastisch ausfällt und die Daten immer erst Montag, bzw. Dienstag gemeldet werden.

Die Inzidenz wird dabei in Fällen pro 100 000 Einwohner gemessen. Gemessen wird mit PCR- oder Antigentests. Bemüht man dabei wieder das RKI, darf an den Zahlen laut und deutlich gezweifelt werden.
“Die Aussagekraft von Antigen-Schnelltest hängt stark vom Anteil der Infizierten unter den getesteten Personen (Vortestwahrscheinlichkeit) sowie von der Sensitivität und Spezifität der Tests ab…”
Ein Blick in die Suchmaschine führt zur Apothekerzeitung.
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/11/27/preprint-publikation-untermauert-zuverlaessigkeit-von-schnelltests/chapter:2
Dort sind 7 Produkte aufgeführt. Diese zeigen eine Spezifität von 88,24% bis 100%. Nimmt man den Durchschnitt, liegt man bei 97,16 %.
Dann gibt es auch noch die Sensitivität. Hier ist die Viruslast entscheidend.
Hier eine Liste der von der Apothekerzeitung vorgestellten Produkte. Im Bericht ist über die Sensitivität nichts zu erfahren. Aber man kann ja bei den Herstellern schauen.

ProduktSensitivität/Spezifität
Nasenabstrich vs. Nasale PCR
Nasopharyngealabstrich (Nasenrachenraum) vs. Nasopharyngeale PCRDurchschnitt
Abbott Panbio™ COVID-19 Ag Rapid Test98,1%/99,8%91,4%99,8%93,53%/99,8
RapiGEN BIOCREDIT COVID-19 Ag96,0%/100%In der EU zur Verwendung von In-Vitro-Diagnostik, Rest der Welt nur für Forschungszwecke! 96,0%/100%
Healgen® Coronavirus Ag Rapid Test Cassette (Swab)96,72%/99,2%96,4%/99,2%96,4%/99,2%
CORIS BioConcept COVID-19 Ag Respi-Strip91,2%/99,4%Wo hier die Apothekerzeitung 100% gefunden hat? 75,65%/99,2%
R-Biopharm RIDA®QUICK SARS-CoV-2 Antigen95%/100%95%/100%
NAL von minden NADAL COVID19-Ag Test80,2%/99,9%80,2%/99,9%
Roche/SD Biosensor SARS-CoV Rapid Antigen Test96,52/99,2%96,52%/99,2%
Durchschnittswerte: 90,47%/99,61%

Interessant ist auch die Aussage in der Beschreibung von R-Biopharm RIDA®QUICK SARS-CoV-2 Antigen:

Der RIDA®QUICK SARS-CoV-2 Antigen Schnelltest ist eine Diagnosehilfe zum
Nachweis und/oder Ausschluss einer Atemwegsinfektion mit SARS-CoV-2 in
Verbindung mit anderen klinischen Befunden und Laborbefunden.

Oder bei NAL von minden NADAL COVID19-Ag Test:

Es können sowohl lebensfähige als auch nicht lebensfähige
SARS-CoV-2-Viren
mit dem NADAL® COVID-19 Ag Test
nachgewiesen werden.
 Wie bei allen diagnostischen Tests sollten alle Ergebnisse im
Zusammenhang mit weiterer klinischer Information, die
dem Arzt zur Verfügung steht, ausgewertet werden.

Man sieht, wir kommen auf eine durchschnittliche Sensitivität von 90,47% und eine Spezifität von 99,61%. Das wird jetzt bei der Anzahl der Tests ein sehr wichtiger Faktor.

Wir haben in KW 7/2021 laut RKI 1.069.784 Personen getestet. Davon waren 65440 Positiv getestet. Mit einer durchschnittlichen Sensitivität von 90,47% haben wir von den 65440 positiven Tests 6234,43 falsch-positive Testergebnisse. Dies ergibt eine Inzidenz von 7,6. Von den freiheitsentziehenden Maßnahmen und den daraus folgenden Problemen für jeden dieser 6234 Personen muss man nicht reden.
Andererseits haben wir auch 1.004.344 Personen mit negativem Ergebnis. Dies ergibt wiederum eine falsch-negativ Quote von 3917 Personen. Also Personen, die mit negativem Testergebnis auch z. B. aus Tirol einreisen dürfen. Oder ein Pflegeheim besuchen.

Zu welchem Ergebnis könnte man kommen?

Die komplette Teststrategie nutzt ausschließlich den Herstellern, dem Vertrieb und den Anwendern der Tests. Bei 10000 Personen mit falschem Ergebnis hat die komplette Testung keinen Sinn und Zweck. Vor allem werden immer noch symptomlose Personen getestet. Schaut man sich dann noch die Beschreibungen der Hersteller an, findet selbst der Laie eine Vielzahl von Fehlerquellen. Von der Lagerung, über die Testabnahme bis zur Auswertung können hier massive Fehler gemacht werden, die ein Ergebnis letztendlich unmöglich machen.

Weiterhin, wie oben erwähnt, finden die Tests auch nicht lebensfähige Viren. Dies lässt die Testaussage nochmal gewaltig in Frage stellen. Sofern Personen mit positivem Test lediglich in Quarantäne geschickt werden und keine klinische Diagnose gestellt wird, kann man diese Zahlen beruhigt ignorieren.

Leider hat sich die versammelte Medienmeute auf Panikmodus eingeschworen. Es wird nichts im Verhältnis erwähnt und nichts hinterfragt.

Eine Inzidenz von unter 10 oder gar Null kann genau dann erreicht werden, wenn wir die Tests einstellen und ausschließlich Personen mit eindeutigen Symptomen einer genauen klinischen Untersuchung unterziehen.

Ebenso darf hier die Zahl der Personen in Krankenhäusern in Frage gestellt werden. Sind diese Personen wegen einer C19-Erkrankung im Krankenhaus, oder wurde nur ein Test durchgeführt?

Zusammenfassend darf man der Politik, den Ministerien, den Ämtern und den Medien hier vorsätzlichen Rechtsbruch vorwerfen. Wenn ich als medizinischer Laie diese Daten auswerten kann, sollte es ein Ministerium auch können und ein verantwortlicher Minister angemessen und im Sinne unseres Grundgesetzes darauf reagieren.

Den Beitrag sicher teilen:

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.